News

Mitteilungen

Back und Suppentag in Schwanden

Erlös vom Back- und Suppentag 2013 in Schwanden                                 03.04.2013/sk

 

 

Bei trockenem Frühlingswetter konnte am Samstag, 23. März 2013 der Back- und Suppentag in Schwanden durchgeführt werden.

Viele Schwanderinnen und Schwander kamen mit ihrem „Pintli“ und liessen es von den Suppenköchen füllen. Noch eine paar Würstli dazu und solange es noch hatte ein frisches Holzofenbrot oder -Züpfe.

Da eine Serie Holzofenbrot oder -Züpfe nie ausreicht, wird der Ofen stets ein zweites mal eingefeuert, ein zweites mal Teig vorbereitet und eine zweite Serie gebacken.

Die dann am frühen Nachmittag auch noch alle verkauft wurden.

 

Zahlreiche Besucher nutzten auch die Möglichkeit, sich vor Ort zu verpflegen.

Mit Gemüsesuppe, Schweinswürstli und einem reichhaltigen Dessertbuffet inkl. Kaffee, Tee oder Mineral musste niemand mit knurrendem Magen nach Hause gehen.

Wer früh dran war, konnte dieses Jahr feststellen, dass der Frauenverein Schwanden handgefärbte Ostereier zum Verkauf angeboten hat. Innert Kürze waren hier nur noch die leeren Osternästli auf dem Tisch zu sehen.

 

Sämtliche Einnahmen wurden zu Gunsten der Berner Stiftung für krebskranke Kinder und Jugendliche gesammelt und es konnte ein Betrag von Fr. 3`220.- überwiesen werden.

 

Wir danken der Allmendkommission Schwanden für die Kosten der Suppe, dem Dorfladen Schwanden für das Sponsoring der Getränke und Sonstigem, dem Suppenteam für die Herstellung der Suppe, den Frauen vom Frauenverein für den Verkauf der handgefärbten Ostereier.

Allen Verwandten, Freunden und Bekannten die uns mit Brot- und Züpfenteig, Gebäck und Kuchen beliefert haben.

Wir danken allen Besuchern und Spendern für die grosszügige Unterstützung ganz herzlich.

Die zahlriechen positiven Rückmeldungen der Besucher zeigen, wie wichtig und bereichernd solche Anlässe in einer Gemeinde doch sind und diese in Schwanden eben auch angeboten und genutzt werden.

Merci vielmal allen die zu diesen guten Resultat beigetragen haben.

 

 

Fam. Stefan, Ursula und Lukas Kehrli